81 - Thallium

81 - Thallium
Abb. 1: Thallium-Probe von ca. 2g mit Reinheit 99,9% in einer Ampulle unter Vakuum, eingegossen in einen Acrylblock
81 - Thallium
Abb. 2: Thallium-Probe in Ampulle unter Argon
Schmelz- und Siedepunkt: 304 °C / 1473 °C
Entdeckung: 1861 von William Crookes
Stabile Isotope: 2 (203Tl und 205Tl)
Vorkommen auf der Erde (Erdkruste): 0,85 ppm
Weltjahresproduktion: 5t
Weltmarktpreis:
Zu beachten: giftig
Thallium gehört zur Bor-Gruppe, hat zwei stabile Isotope und ist äußerst giftig. Es hat eine charakteristische grüne Spektrallinie bei 535 nm, die für den Nachweis von Giftmorden bedeutsam ist und von der es auch seinen Namen hat (Thallos = grüner Zweig). Die Weltjahresproduktion beträgt etwa 5t, d.h. Thallium findet kaum technische Verwendung, allenfalls in Spezialgläsern und einigen anderen Nischenanwendungen. Mit 11.85 g/cm3 hat Thallium eine größere Dichte als Blei.


Erstellt am 26.2.2012. Letzte Änderung: 4.7.2013