79 - Gold

50g Goldbarren
Abb. 1: 50g-Goldbarren, der zur Zeit (Stand März 2012) einen Wert von etwa 2.100 Euro darstellt
Schmelz- und Siedepunkt: 1064,18 °C / 2856 °C
Entdeckung: seit der Antike bekannt
Stabile Isotope: 1 (197Au)
Vorkommen auf der Erde (Erdkruste): 0,004 ppm
Weltjahresproduktion: ca. 2600 Tonnen
Weltmarktpreis: ca. $1700 pro Unze (März 2012), siehe http://www.mineralprices.com/
Zu beachten: - (ungiftig)

Gold ist seit der Antike bekannt, da es in gediegener Form vorkommt. Das chemische Symbol Au stammt von seinem lateinischen Namen Aurum. Es ist chemisch sehr beständig, ungiftig, nicht und auch sonst in keiner Form für Menschen gefährlich, es sei denn, es fiele einem in Form eines Barrens auf den Kopf. Wegen seiner Schwere (es ist mit 19,32 g/cm3H erheblich schwerer als Blei und nahezu exakt genauso schwer wie Wolfram) und seinen sonstigen Eigenschaften wurde und wird es von Menschen begehrt und gesammelt. Denn anders als moderne Währungen (Euro, Dollar, Yen und alle anderen, die es heute auf der Welt gibt), kann man Gold nicht in beliebigen Mengen aus dem Nichts heraus erzeugen, sondern es ist sehr begrenzt und allein deswegen schon sehr wertvoll.

Einige Fakten zum Gold:

  • Bisher von der Menschheit geförderte Menge: ca. 166.000 t (entspricht einem Würfel von gut 20 m Kantenlänge), davon 2/3 seit 1950
  • Noch auf der Erde vorhandene Goldmenge: geschätzt ca. 51.000 t
  • Hauptförderländer: China (13,1%), USA (9,1%), Australien (9,1%)
  • Größte Absatzmärkte: Indien (1059 t), China (770 t), USA (213 t)
  • Größte Goldbesitzer: USA (8.100 t), Deutschland (3.400 t), IWF (2.800 t)
  • Verbrauch: 29% für Münzen und Barren, 59% für Schmuck, 12% für Industrie
  • Förderkosten (2012): ca. $1.500 pro Unze


Erstellt am 29.2.2012. Letzte Änderung: 17.1.2013