66 - Dysprosium

66 - Dysprosium
Abb. 1: Dysprosium-Probe in Ampulle unter Argon
Schmelz- und Siedepunkt: 1407 °C / 2567 °C
Entdeckung: 1886 durch P.E. Lecoq de Boisbaudran
Stabile Isotope: 7
Vorkommen auf der Erde (Erdkruste): 5,2 ppm
Weltjahresproduktion: unter 100 t pro Jahr
Weltmarktpreis: siehe http://www.mineralprices.com/
Zu beachten: als Pulver leicht entzündlich
Dysprosium hat einige Nischenanwendungen in magnetischen Legierungen sowie der Reaktor-, Beleuchtungs- und Lasertechnik


Erstellt am 29.2.2012. Letzte Änderung: 31.5.2012