64 - Gadolinium

64 - Gadolinium
Abb. 1: Gadolinium-Probe in Ampulle unter Argon
Schmelz- und Siedepunkt: 1312 °C / 3250 °C
Entdeckung: 1880 durch Jean Charles Galissard de Marignac
Stabile Isotope: 5 (154Gd, 155Gd, 156Gd, 157Gd und 158Gd. Sehr langlebig sind auch 152Gd und 160Gd.)
Vorkommen auf der Erde (Erdkruste): 6,2 ppm
Weltjahresproduktion:
Weltmarktpreis: siehe http://www.mineralprices.com/
Zu beachten: als Pulver leicht entzündlich
Gadolinium ist ferromagnetisch mit einer Curie-Temperatur von 19 °C. 157Gd hat unter allen stabilen Elementen den höchsten Einfangquerschnitt für thermische Neutronen.
Gadolinium hat diverse Nischenanwendungen in der Nukleartechnik, Metallurgie, Medizin u.a.


Erstellt am 29.2.2012. Letzte Änderung: 31.5.2012