47 - Silber

47 - Silber
Abb. 1: 500g-Silberbarren
47 - Silber
Abb. 2: Silber-Probe in Ampulle unter Argon
Schmelz- und Siedepunkt: 962 °C / 2162 °C
Entdeckung: seit der Antike bekannt
Stabile Isotope: 2 (107Ag und 109Ag)
Vorkommen auf der Erde (Erdkruste): 0,075 ppm
Weltjahresproduktion: 20.000 - 30.000 t
Weltmarktpreis: ca. 800 Euro pro kg (März 2012), siehe http://www.mineralprices.com/
Zu beachten: - (im wesentlichen ungefährlich)
Silber ist seit der Antike bekannt, da es in gediegener Form vorkommt. Das chemische Symbol Ag stammt von seinem lateinischen Namen Argentum. Von diesem wiederum hat Argentinien seinen Namen, das damit das einzige Land ist, das nach einem Element benannt wurde. Übrigens war Argentinien wegen seines Silbers früher einmal eins der reichsten Länder der Erde.
Silber ist der beste Stromeiter (bezogen auf den Leiter-Querschnitt) und der beste Wärmeleiter unter den Metallen. Sein spezifisches Gewicht ist mit 10,49 g/cm3 fast so hoch wie das von Blei. Silber wurde schon immer als wertvoll erachtet, zählt heute aber eher zu den Industriemetallen, was man zum Beispiel daran sieht, daß auf Silberbarren der volle Mehrwertsteuersatz von 19% fällig wird, nicht jedoch auf Silbermünzen, die nur mit 7% beaufschlagt werden.
Silber hatte eine wichtige Anwendung in der Fotografie, die jedoch durch das Aufkommen der Digitalkameras inzwischen obsolet geworden ist. Für die Schmuckherstellung (im weiteren Sinne) wird es seit der Antike bis zum heutigen Tage verwendet.


Erstellt am 29.2.2012. Letzte Änderung: 3.7.2013